zur Übersicht
Zwergenliebe Köln

Lieferung mitten ins Herz

Manche Dinge kannste dir echt nicht ausdenken…

Die letzte Arbeitswoche war relativ entspannt, wir hatten gut zu tun und irgendwie haben bei dem mega Wetter ja sowieso alle Spaß und gute Laune. Hier in Kölle sind wir ja auch ein lustiges Volk und verlieren nur schwer unsere rheinische Frohnatur. So wurde also Tag für Tag, Auftrag für Auftrag abgearbeitet. Die Leute wissen eben mittlerweile, wo leckeres Frühstück zu Hause ist und immer mehr bestellen daher bei uns Zwergen. So auch am Donnerstag, als der Auftrag einer recht jungen Kölner Werbeagentur rein kam. Für ein Teammeeting am Freitag sollten 3 Platten geliefert werden. Fingerfood, Obst, diverse Spieße und natürlich die ein oder andere Süßigkeit standen auf dem Wunschzettel. Kein Problem für uns!

Der etwas andere Empfang.

Snacks im Büro

Also holte ich am Freitag die Platten ab und fuhr in Richtung der Werbeagentur. Vor Ort öffnete mir ein Mitarbeiter die Tür und bat mich herein. Wir liefen durch den Bürokomplex bis am Ende des Ganges ein Meetingraum erschien, in welchem gerade eine Mitarbeiterin alles vorzubereiten schien. Als sie sich umdrehte traf mich der Blitz mitten ins Herz! Wow, was für eine tolle Frau! Sie lächelte mich an und sagte:

„Na hey, zum Ende der Woche werden die Zwerge ja auch immer süßer!“

Damit hatte sie nun meine Aufmerksamkeit vollständig gewonnen. Ich antwortete ihr etwas aufgeregt, dass ich die Mitarbeiterinnen der Werbeagentur nicht weniger adrett finden würde. Außerdem hatte sie nun schon zweimal Geschmack bewiesen; erst mit unseren Platten und nun mit ihrem Kompliment. Sie lächelte und lief in Richtung Ausgang an mir vorbei. Dieser Moment spielte sich bei mir komplett in Slowmotion ab. So konnte ich gefühlt eine halbe Ewigkeit in ihre Augen schauen, als sie ganz nah an mir vorbei lief. Baaam – das warf mich echt aus den Latschen! Der andere Mitarbeiter bekam das natürlich mit und holte mich leider aus meinem Film ab. Er grinste, nahm mir die Platten ab und brachte mich danach wieder in Richtung Ausgang.

Arbeitsplatz

Durch den Wind!

Am Auto angekommen, schaute ich auf meinen Plan und sortierte fix die Boxen für die nächsten Lieferungen. Das Telefon klingelte und ich nahm auf Lautsprecher an, so konnte ich gleichzeitig telefonieren und sortieren. Das Telefon legte ich dazu auf den Boden des Lieferfahrzeugs. Mein Chef Marcel erklärte mir nebenbei, was nächste Woche so geplant war. Aber irgendwie war ich nicht ganz bei der Sache. Ich musste die ganze Zeit an diese unfassbar knisternde Begegnung von gerade eben denken. Als Marcel mir alles erklärt hatte, beendete er das Gespräch. Ich hatte eigentlich auch alles soweit vorsortiert, um die nächsten Kunden anzufahren. Scheinbar hab ich dabei irgendwie das Telefon aus dem Auto fallen lassen. Ich fuhr also die restlichen Bestellungen aus und bemerkte erst in unserem Büro dass mein Telefon fehlte. Natürlich suchte ich im ganzen Auto danach, drehte jeden Zentimeter auf links – nix. So ein Mist, wo hatte ich das Teil nur liegen gelassen, oder verloren?

Mutti ruft an?!

Kurz vorm Feierabend klingelte im Büro das Telefon und komischerweise war meine Mum am anderen Ende. Sie könne mich nicht erreichen und rief deshalb im Büro an. Sie bräuchte ganz dringend meine Hilfe und ich sollte mal kurz vorbeikommen. Naja, es war ja eh schon Feierabend, also fuhr ich auf dem Heimweg noch kurz bei meinen Eltern vorbei. Ich klingelte also und meine Ma sagte, dass ich hinten rum über die Terrasse kommen sollte.

Als ich um die Ecke kam, dachte ich, ich träume. Da saß tatsächlich die Mitarbeiterin der Werbeagentur bei meinen Eltern auf der Terrasse und grinste mich an. Ich war total baff. Meine Eltern lachten und baten mich an den Tisch. Da erzählte mir Doreen – so heißt die tolle Frau übrigens – wie sie mein Telefon vor der Werbeagentur fand und in den Kontakten meine Eltern gefunden hat… Naja und den Rest der Geschichte kannte ich ja.

Terrasse Schlosspark

Das ist jetzt alles schon knapp 2 Jahre her, Doreen und ich sind vor paar Wochen zusammengezogen und mittlerweile verlobt. Also ich kann echt sagen, dass die Zwergenmütze mein Leben mehr als positiv bereichert hat und möchte sie nicht mehr missen!