zur Übersicht
Hummus selber machen als Dip oder Aufstrich

Hummus selber machen als Dip oder Aufstrich

Ein Hummus Dip oder Aufstrich kannst du schnell selber machen. Ich stelle dir heute ein einfaches Rezept vor, das du in der Konsistenz variieren kannst. Du kannst den entweder gröber oder cremiger herstellen, das entscheidest du. Ich habe den Hummus als Dip mit Gemüsesticks und am Folgetag als Aufstrich auf Vollkorn-Toast gegessen.

Hummus selber machen als Dip oder Aufstrich

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen (265 g)
  • 100 g Tahin / Sesampaste
  • Saft einer Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Kreukümmel, Paprikapulver

Weitere Zutaten für den cremigen Hummus:

  • 50 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

1. Zuerst musst du die Kichererbsen abseihen.

TIPP: Fange das Kichererbsenwasser aus der Dose, das “Aquafaba”, auf. Du kannst damit einen veganen, falschen Eischnee herstellen und z.B. veganes Baiser oder eine Mousse au Chocolat daraus machen.

2. Du gibst alle Zutaten in einen Multi-Zerkleinerer oder einen Mixer. Bitte entferne zwischendurch die Reste von den Wänden. Wenn du möchtest kannst du ein paar Kichererbsen überbehalten und diese auf dem fertigen Hummus arrangieren.

3. Zum Schluss kannst du diesen nochmals abschmecken und ggf. nachwürzen.

4. Bevor du deinen Hummus servierst, gebe noch ein bisschen Olivenöl darüber.

Wie wird dein Hummus cremig?

Wenn du noch 50 ml kaltes Wasser zu den anderen Zutaten dazu gibst, wird dein Hummus cremig.

Hummus selber machen als Dip oder Aufstrich

Hummus selber machen als Dip oder als Aufstrich?

Beide Varianten passen gut zu Gemüsesticks oder auf ein Brot, ein Baguette oder ein Toast. Ich habe Spitzpaprika und geschälte Möhren zu Gemüsesticks geschnitten. Frische Feigen passen ebenfalls gut dazu.

Mit diesem Rezept erhälst du ca. 400 g Hummus. Das lässt sich prima in zwei Portionen teilen. Und da ich selbst Lust auf beide Hummus-Varianten hatte, habe ich erst die gröbere Variante hergestellt und am Folgetag die Cremige.

Hummus selber machen als Dip oder Aufstrich

Was spricht für Kichererbsen in deiner Küche?

Die leicht nussig schmeckenden Kichererbsen gehören zu der Gruppe der Hülsenfrüchte. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Neben den Vitaminen A, B, C und E, enthalten Kichererbsen Magnesium, Calcium und Zink. Zudem sind sie eine gute Protein- und Ballaststoffquelle. Getrocknete Kichererbsen haben noch mehr Protein als die aus der Dose.

Natürlich kannst du auch getrocknete Kichererbsen für dein Hummus verwenden. Dafür musst du diese über Nacht einweichen, abspülen und kochen. Die Einweichflüssigkeit kannst du in diesem Fall nicht weiterverarbeiten. Diese musst du wegschütten, da sie z.B. Phytinsäure enthält. Phytinsäure ist ein Antinährstoff, der den Körper daran hindert, Nährstoffe aufzunehmen.

Ich wünsche dir einen guten Appetit, egal für welche Variante du dich entscheidest.

Gemüsesticks und Gemüseplatten erhälst du auch über unsere Partner. Schau einfach mal nach, ob jemand in deiner Nähe dieses Angebot für dich bereithält.