zur Übersicht

Frühstück in München

Endlich – nach viel zu vielen langweiligen Monaten ohne feiern ging es nun endlich nach München zum Oktoberfest. Aline hatte wie immer einen Tisch im Marstall Festzelt für uns und viele andere ihrer guten Freunde reserviert.

Freitag, kurz nach dem Mittag, war also genug gearbeitet und ab gings nach Bayern. Die vier Stunden Autofahrt vergingen wie im Flug und so waren wir zum späten Nachmittag an unserem Ziel angekommen.

Stadtbummel und Biergarten

Aline und Philipp warteten schon auf uns, denn wir wollten noch ein wenig durch die Stadt bummeln, das Wetter genießen und uns mit Aline´s Eltern in einem der unzähligen Biergärten treffen. Also machten wir uns auf den Weg in Richtung Marienplatz, einer der schönsten Plätze im ganzen Land, wie ich finde. Das Wetter verwöhnte uns und so konnten wir die Momente aufsaugen wie ein Schwamm das Wasser.

Mit einem utopisch leckeren Malaga-Eis in der Hand machten wir uns auf den Weg in Richtung Wiener Platz, um den Biergarten zu besuchen, in welchem Aline´s Eltern Steffi und Hartmut schon auf uns warteten. Die Begrüßung war wie immer sehr herzlich und so saßen wir letztendlich in der warmen Abendsonne, bei einer leckeren Brotzeit und diversen Getränken zusammen, um uns über die letzten Monate auszutauschen.

Die Zeit verging wie im Flug und so staunten wir nicht schlecht, als kurz vor halb 11 die letzte Runde eingeläutet wurde. Also schlenderten wir kurze Zeit später nach Hause, um ziemlich entspannt ins vorbereitete Gästebett zu fallen.

Die perfekte Gastgeberin

Am nächsten Morgen hatte Aline ein Frühstück auf den Tisch gezaubert, bei welchem einem das Wasser im Mund zusammenlief. Es duftete nach frischem Kaffee und der Terrassentisch präsentierte ohne Ende Leckereien – ein Frühstück welches keine Wünsche offen ließ. Aber so war Aline eben – wenn man perfekte Gastgeberin googelt, dann erscheint da ihr Bild!

Nach dem Frühstück fuhren die Mädels nochmal in die Stadt, um ihre Dirndl abzuholen. Dieses Jahr hatten sie sich neue Dirndl bestellt und freuten sich natürlich total drauf. Wir Jungs hingegen zogen unsere Lederhosen an, welche schon die ein oder andere Wiesn erlebt hatten. So hatten wir noch genügend Zeit, um uns über die letzten Fussballspiele unserer Goldfüße auzutauschen.

Als die Mädels kurz nach dem Mittag wieder eintrafen, machten wir uns alle fertig für das so lang ersehnte, weltweit größte Volksfest. So saßen wir zum frühen Nachmittag im Taxi, in Richtung Theresienwiese und als wir ausstiegen war es sofort da, dieses besondere Oktoberfestgefühl. Wie immer waren unzählige Menschen unterwegs um zu feiern und um Spaß zu haben. Rund um die Festzelte standen die Buden wieder dicht an dicht, so brauchte man schon ein wenig, um zum Marstall Festzelt vorzudringen. Als wir dieses dann erreicht hatten, wurden wir am Eingang schon von Alines Eltern empfangen.

Es folgte ein absolut gelungener Nachmittag, bei welchem wir ausgelassen feierten. Das königlich bayrische Vollgasorchester brachte das Zelt zum Kochen, die Verpflegung mit Hendl und der ein oder anderen Maß Bier machten den Abend absolut rund. Kurz nach 22:30Uhr war leider Schluss und so machten wir uns auf den Heimweg.

Ein Sonntag zum Verwöhnen – dank Martinella Catering

Pünktlich 9Uhr am nächsten Morgen klingelte es bei Aline an der Tür – ein Zwerg mit grüner Zipfelmütze stand vor der Tür und hatte eine große Box dabei. Aline fragte verwundert, was hier los sei und so klärten wir sie auf. „Der Lieferzwerg möchte uns das Frühstück liefern, denn wir haben das Frühstück bereits vor der Abreise in Dresden bestellt, damit keiner Arbeit hat und wir trotzdem ganz entspannt und lecker Frühstücken können.“

Ausgewählt hatten wir den Partner Martinella-Catering. Seit über 21 Jahren beliefert das Team von Martinella-Catering zuverlässig seine Kunden und stellt an sich selbst den hohen Anspruch, eine Vielzahl an qualitativ hochwertigen, sowie ökologisch wertvollen Gerichten anzubieten. Das Motto von Martinella-Catering ist „ein Biss sagt mehr als tausend Worte“ und das schmeckt man!

So stand der Tisch zum zweiten Morgen in Folge voll mit einem Frühstück, bei welchem man nach nix suchen musste. Frühstück liefern lassen kann so einfach sein, die Lieferzwerge machen es zum Kinderspiel. Online nach dem passenden Partner schauen und ganz einfach das Frühstück bestellen- das schafft jeder!

Nachdem wir ausgiebig geschlemmt hatten, machten wir uns auf den Heimweg ins wunderschöne Dresden, aber spätestens im nächsten Jahr sind wir wieder bei Aline und Philipp, wenn es wieder heißt – O´zapft is!

Bestelle bei Martinella Catering in München